Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ApfelBoard.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sebastian

Administrator

  • »Sebastian« ist männlich
  • »Sebastian« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Student

iPhone: iPhone 5

iPad: iPad 2 WiFi

iOS Version: 6.1.2

  • Nachricht senden

1

Freitag, 19. Februar 2016, 10:17

Apple sperrt sich gegen Backdoor für iOS

Nach dem Terroranschlag von San Bernardino im Dezember 2015 hat ein US-Gericht Apple dazu aufgefordert, bei der Entsperrung der iPhones der Täter und somit der Offenlegung der gespeicherten Daten mitzuhelfen. Apple verwehrt sich gegen die Offenlegung der Daten mit Hinweis darauf, dass man dies gar nicht könne. Apple fehle schlicht die Möglichkeit des Zugriffs auf die verschlüsselten Daten. Auch die Implementierung einer Backdoor oder die Modifizierung seines mobilen Betriebssystems iOS (im Gespräch sind hier die Umgehung des Passcodes oder Abschwächung von Sicherungsmaßnahmen von iOS um einen Bruteforce-Angriff zu ermöglichen) lehnt Apple vehement ab.

In einem offenen Brief an seine Kunden, möchte Apple nun die Beweggründe für die Weigerung darlegen. In einer Zeit, in der iPhones ständige Wegbegleiter der Menschen geworden sind, sei Datensicherheit und Verschlüsselung ein unerlässliches Gut:

All that information needs to be protected from hackers and criminals who want to access it, steal it, and use it without our knowledge or permission. Customers expect Apple and other technology companies to do everything in our power to protect their personal information, and at Apple we are deeply committed to safeguarding their data.

Compromising the security of our personal information can ultimately put our personal safety at risk. That is why encryption has become so important to all of us.

Den offenen Brief im Volltext gibt es hier.

2

Freitag, 26. Februar 2016, 09:54

Die Daten sind weg, das iPhone aber weiterhin an unsere Apple-ID gekoppelt. Haben wir stattdessen unser iPhone über "Mein iPhone suchen" aus der Ferne gelöscht, bleibt es ebenfalls für den Dieb nutzlos. Diese neue Funktion namens "Activation Lock" verlangt, dass für eine Neuinstallation zuerst Name und Passwort der Apple-ID eingegeben werden, mit der das Gerät ferngelöscht wurde.






hulle6 huawei mate 8 handyhülle
Die beste Hülle auf dem Markt. Die Haptik ist super, aussehen ist auch super das wichtigste die Hülle www.hulle6.com liegt eng ohne zu wackeln.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Waramara« (28. Februar 2016, 05:00)


Sebastian

Administrator

  • »Sebastian« ist männlich
  • »Sebastian« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Student

iPhone: iPhone 5

iPad: iPad 2 WiFi

iOS Version: 6.1.2

  • Nachricht senden

3

Samstag, 27. Februar 2016, 17:43

Das ist richtig, aber um die "Mein iPhone suchen"-Funktion geht es vorliegend nicht. Das FBI möchte auf die noch vorhandenen Daten auf dem iPhone zugreifen und das geht eben nur, wenn Apple ihnen hilft.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Apple, Backdoor, CEO, iOS, Tim Cook

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link